Zeitschrift Dezember 2023

Der Garten von Nâm

Exerzitienhaus

Während wir diesen Newsletter schreiben, wird endlich der Holzofen im Meditationsraum installiert. Endlich, denn die kälteren Tage des Jahres, kälter nach andalusischem Verständnis, sind unübersehbar angekommen. Obwohl der Hauch von kühler Luft nach der Sommerhitze im Halbwüstenklima wie ein Geschenk wirkt, haben wir auch gelernt, die Wärme zu lieben und zu genießen, die die mediterrane Sonne so reichlich spendet. Die Sonnenauf- und -untergänge sind zu dieser Jahreszeit wunderschön, und das Licht der tief stehenden Sonne verbreitet einen bezaubernden goldenen Schein im Garten. Ihre Kraft ist nicht zu unterschätzen, wie wir merken, wenn wir tagsüber aus dem Schatten treten und die kostbare Wärme aufsaugen

Diesen Monat haben wir einige schöne und neue Themen, die wir mit Ihnen teilen möchten. Die Menschen in der Region bemerken, dass ein Meditations- und Retreatzentrum mit einem wunderbaren und nachhaltigen Garten Gestalt annimmt. Einige von ihnen finden den Weg in den Garten von Nâm Living, um zum Beispiel an einem Silent Retreat teilzunehmen, an einer Meditation teilzunehmen oder die verschiedenen Früchte des Gartens zu probieren. Aus dieser Entwicklung heraus sind die Live Gatherings with Yoginâm entstanden, bei denen Gäste, Besucher und Mitarbeiter jeden Donnerstagabend im Meditationsraum die Trommel und HarpMood live erleben und anschließend eine ruhige Tasse Tee genießen können. Um zu vermeiden, dass über das gesprochen wird, was nicht erklärt werden kann, hat Yoginâm ein kleines Büchlein mit dem Titel "Was ist Nâm" geschrieben, das einfach und unkompliziert ist. Es enthält eine Einführung, 7 Schlüsselelemente von Nâm und 21 Schritte für eine Nâm-Transformation. Auf dem Büchlein schreibt Yoginâm:

"Aufgrund seiner Natur ist es sehr schwierig, in wenigen Worten zu sagen, was Nâm ist. Wenn Menschen Fragen dazu stellen, können die Antworten verwirrend sein, weil sie immer eine sehr persönliche Sichtweise darstellen. Nâm geht von einer Reihe allgemeiner Annahmen über das Leben aus und erlaubt ihnen, sobald sie integriert sind, ihre Alchemie zu entfalten, aus der sich ganz natürlich eine vorteilhafte Einstellung und ein vorteilhaftes Verhalten ergeben. Ich habe diesen kleinen Text als Einführung und als Antwort auf die unvermeidliche Frage geschrieben: 'Was ist Nâm'. Bitte verbreiten Sie dieses Büchlein so weit wie möglich, damit mehr Menschen diese sehr nützliche Lebensweise entdecken können."

Die Broschüre kann kostenlos heruntergeladen werden, eine Spende ist jedoch erwünscht.

Außerdem können dank der Spenden drei neue Bauprojekte durchgeführt werden, die den Garten von Nâm Living seiner Fertigstellung einen großen Schritt näher bringen. Das erste Projekt ist fast fertig. Eine elegante Klostermauer wurde um einen Teil des Gartens gebaut, um unseren Gästen während ihres Aufenthalts mehr Abgeschiedenheit zu bieten. Die Mauer sorgt für eine meditative Atmosphäre, ist aber dennoch offen und lässt das Sonnenlicht durch, so dass die Vorbeigehenden sie genießen können. Das zweite Projekt ist die Verbesserung der Wege, Treppen und Mauern, die die verschiedenen Terrassen im Garten miteinander verbinden und tragen. An einigen Stellen wird der flankierende und einzigartige Kakteengarten erweitert. Und zu guter Letzt wurde mit dem Bau eines zweiten Stockwerks über dem Meditationsraum und einigen zusätzlichen Einrichtungen begonnen. Raum für Unterricht, Kurse und Workshops wie Qi Gong, schamanische Erfahrungen und Yoga-Aktivitäten.

Oktober und November waren sehr arbeitsreiche Monate für uns und wir haben uns gefreut, dass so viele Menschen ihren Aufenthalt bei uns genossen haben. Darunter waren viele neue Gäste (aus der Region, aus Europa und weit darüber hinaus), alte Freunde, Familienangehörige und das gesamte Team von Asharum Amonines, das bei uns zu Gast war (einer von ihnen ist sogar immer noch da...). Wir haben an der Agenda für das kommende Jahr gearbeitet und in der Zwischenzeit nimmt unsere neue Website Gestalt an. Als Vorgeschmack können wir schon jetzt sagen, dass es ein vielfältiges Angebot an Einkehrtagen geben wird, die sich in Charakter, Aktivitäten und Intensität unterscheiden. Die Termine für die Nâm Silent Retreats 2024 sind bereits in der Agenda zu finden!

Das Bauen, Reinigen, Gestalten und Verfeinern des Gartens von Nâm Living - ob man nun im Garten, in der Küche, auf den Wegen oder hinter dem Computer arbeitet - kann am besten als äußerer Ausdruck einer inneren Reinigung gesehen werden. Das ist etwas, das es zu entdecken gilt, denn diese Alchemie hängt ganz von Offenheit und Absicht ab. Manche Menschen merken allmählich, dass der Aufenthalt im Garden of Nâm Living nicht nur eine Chance ist, zu empfangen, sondern auch, etwas beizutragen. Andere haben den Unterschied bereits erfahren und machen sich nun auf den Weg hierher, um sich aktiv an den Arbeiten, Aufgaben und Bemühungen zu beteiligen, die diesen Ort schaffen, nähren und weiterentwickeln. Einer von ihnen hat einen schönen Beitrag über die Arbeit auf dem Pfad geschrieben. Wir werden dieses Monatsjournal mit seiner metaphorischen Erfahrung abschließen.

Danke, dass Sie an unseren Abenteuern teilhaben. Wir wünschen Ihnen und allen, die um Sie herum sind, einen schönen und liebevollen Dezember!

"Mein letzter Besuch in Nijar bleibt mir sehr im Herzen. Während ich mit anderen an dem geplanten erhöhten, meditativen Pfad im Garten von Nam arbeitete, kam mir manchmal die Metapher 'Der Pfad' in den Sinn - wie passend; in den Fußstapfen von Yoginâm - Einsiedler, Meister, Weiser und so weiter - zu wandeln. Für mich selbst kann ich klar erkennen, dass in einer Welt, die verrückt geworden ist und in der es keine andere Richtung als Zerstörung und Chaos gibt, der Garten von Nam in seiner sich entfaltenden Schönheit und Üppigkeit wie ein Leuchtfeuer in einem Ozean der Dunkelheit ist. Er wird mehr und mehr zu einer Oase, auch für Insekten und Tiere; die Bäume wurzeln tiefer und bringen eine so reiche Ernte, dass man manchmal um ihre kleinen Äste fürchtet. Das Feld der Resonanz ist spürbar - eine Blase, die zu einer lokalen Realität wird, wenn man so will. Ein Ort der Transformation in Ehrfurcht, Staunen und Schönheit, ausgedrückt durch den leeren Spiegel meines eigenen Seins, während ich mich selbst anwende. Dieser wunderbare meditative Weg im Garten von Nam - und im Inneren -, den wir bauen, ruft mein Herz, und ich denke, das ist alles, was im Licht der Ewigkeit zählt.

Anonymos

Teilen :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Gefällt Ihnen unser Projekt?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie die Monatszeitschrift per E-Mail

Wir spammen nie, wir mögen es auch nicht.

Mehr

Zeitschrift April 2024

Garden of Nâm Living Diese Ausgabe ist inspiriert von der landschaftsgärtnerischen Arbeit und den Beiträgen von Chris de Waard. Chris hat uns von Anfang an geholfen, das einst ausgetrocknete und fast verlorene Stück Land wiederzubeleben und zu gestalten, das jedoch mit dem Engagement einiger Pioniere und der visionären Unterstützung von Yoginâm das Potenzial hatte, zu einem

Mehr lesen "

Zeitschrift März 2024

Leben im Garten von Nâm Der Februar begann mit starken Winden und ein wenig Regen und zeigte die ersten Anzeichen eines kommenden Frühlings. Am Abend und in den frühen Morgenstunden ist die Luft noch kühl und man braucht eine Jacke. Während der Meditationen und in den Gästezimmern sorgen Öfen für eine angenehme Atmosphäre. Wir sind dankbar für die

Mehr lesen "

Zeitschrift Februar 2024

Garden of Nâm Living Obwohl astronomisch gesehen das neue Jahr bereits am 21. Dezember begonnen hatte, beginnt kulturell gesehen ein neues Jahr mit dem Monat Januar. Und so begann es für uns ganz sanft mit einem kleinen Feuerwerk in der Ferne an einem sehr angenehmen Montagmorgen. Es geschah fast unbemerkt hier im Garten von Nâm

Mehr lesen "

Zeitschrift Januar 2024

Prolog Am Morgen, als ich dieses Tagebuch schrieb und redigierte, traf ein neuer Bauarbeiter ein. Er hatte von diesem Ort gehört und war neugierig, wie unsere "iglesia", wie sein orthodoxer rumänischer Kollege es ausdrückte, aussah. Der Mann kam aus Marokko und war beeindruckt von der eleganten Schlichtheit unserer Meditationshalle. "¿De qué religión eres? fragte er.

Mehr lesen "

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter, bleiben Sie auf dem Laufenden über die nächsten Veranstaltungen und erhalten Sie die Monatszeitschrift auf Ihre E-Mail.

Wir spammen nie, wir mögen es auch nicht.